Die Baumschule der Landstiftung

Die Landstiftung reproduziert alte Sorten für eine neue Kulturlandschaft

Alte Obstsorten selbst erzogen


Da wir zusehend realisieren, dass alte regionale Sorten, die kulturhistorisch wertvoll und standörtlich an Klima und Boden angepasst sind, für uns und andere Initiativen schwer zu erhalten sind – haben wir gehandelt! Und unsere eigene Baumschule innerhalb der Landstiftung gegründet. Auf 2.4 ha, am Rande der Obstsortensammlung in Jatznick, haben wir 2021 eine Baumschule angelegt und mit einer Kapazität von ca. 1000 Bäume / Jahr eine langfristige Basis zur gemeinnützigen Anlage von Streuobstwiesen gelegt. Mit 1800 Setzlingen in 2021 und 2300 Setzlingen in 2022 haben wir einen Grundstock an Obstgehölzen geschaffen, den wir kontinuierlich ausbauen und ab 2026 anderen gemeinnützigen Initiativen zur Verfügung stellen.

ökologische Landwirtschaft

alte Obstbaumsorten

Forschung, Entwicklung und Beratung


Durch Erhalt, Neuzüchtung und Selektion von Obstbaumsorten werden wir u.a. dort altes Kulturgut erhalten und neue, klimaangepasste Sorten erproben. Wir wollen damit die natürliche Agrodiversität steigern und zukunftsfähige Obstsorten selektieren. Besonderes Augenmerk werden wir auf Neuzüchtung und Auslese von spontan entstehenden, kernechten Sorten legen. Der Versuchsanbau in den verschiedenen Landschaftsräumen Deutschlands ist Teil des Entwicklungsprozesses. Die Baumschule ist offen für Lernprozesse und Beteiligung, jedes Frühjahr bieten wir Veredelungs- und Mitmachkurse an.